• Start
  • Geschichte des
    Radars
  •  
  • Einleitung
  •  
  • Christian Hülsmeyer
  •  
  • Die vergessene
    Erfindung und die
    Wiederentdeckung
    des Radarprinzips
  •  
  • Funkmeßtechnik
    in Deutschland
  •  
  • Deutsche
    Funkmeßtechnik
    im 2. Weltkrieg
  •  
  • Britische
    Radarentwicklungen
    im 2. Weltkrieg
  •  
  • Ein Blick über den
    Atlantik: Radar in den
    USA bis 1945
  •  
  • Nachkriegsent-
    wicklungen
  •  
  • Überwachung von
    Luft- und Schiffs-
    verkehr
  •  
  • Radar mit
    elekronischer
    Strahlschwenkung
  •  
  • Radar im Kurz-
    wellen und Milli-
    meterwellenbereich
  •  
  • Radar im Weltraum
  •  
  • Blick in die Zukunft
  • Festakt 30.4.2004
  • Tag der offenen Tür
    1.5.2004
  • "100 Jahre Radar"
  • in der Presse
  • Anfahrt
  • Kontakt
  • Impressum
  • 1904 - 2004: Ein Jahrhundert Radargeschichte

       
       

    Radar ist nicht mehr wegzudenken aus der heutigen Zeit: Ob auf dem Land, auf dem Wasser, in der Luft oder im Weltraum: Überall dort wird mit Hilfe der elektromagnetischen Wellen der Verkehr koordiniert und überwacht, Gefahren werden erkannt und verhindert.

    In der Öffentlichkeit kaum bekannt ist aber, dass das Radarprinzip schon vor 100 Jahren - am Anfang des 20. Jahrhunderts - im Rheinland erfunden wurde. Der deutsche Ingeneur Christian Hülsmeyer entwickelte schon im Jahre 1904 in Düsseldorf die erste praktische Anwendung der Reflexion von elektromagnetischen Wellen an Objekten: Das sogenannte Telemobiloskop. Er war seiner Zeit weit voraus, denn es dauerte bis zum Beginn des 2. Weltkrieg bis Radar als ernstgenommene Technik anerkannt und benutzt wurde.

    Im Jahre 1945 waren die grundlegenden Radartechniken erfunden. Von den rein militärischen Anwendungen entstanden in den folgenden Jahre immer mehr zivile Einsatzgebiete. Die rasante Entwicklung der Elektronik (z.B. Halbleiter oder Digitalisierung) war Grundlage für die ebenso schnelle Entwicklung der Radartechnik. Der stetige Anstieg des Leistungspotentials, insbesondere bedingt durch die Umstellung vom analogen zum digital programmierbaren Radar, führten zu einer immer größer werdenden Anzahl verschiedenster Betriebs- und Anwendungsarten. Moderne Radartechnologie wird durch Schlagwörter wie multifunktionale and aktive phasengesteuerte Gruppenantennen, Synthetischer Apertur Radar und interferometrische Techniken beschrieben.

    Auf den nächsten Seiten möchten wir Ihnen die Geschichte des Radars von den Anfängen des Christian Hülsmeyer bis zu aktuellen Radartechniken vorstellen und mit Beispielen verdeutlichen.

    Die folgenden Texte hat Dr. Wolfgang Holpp, EADS auf Basis seiner eigenen Veröffentlichung "The Century of Radar" aus dem Jahr 2002 anlässlich des Jubiläums überarbeitet und ins Deutsche übersetzt. Für die Überarbeitung, Übersetzung und Bereitstellung des Materials bedanken wir uns herzlich.

    Alternativ: Download des gesamten Artikels als PDF-Datei

    "The Century of Radar - from Christian Hülsmeyer to Shuttle Radar Topography Mission", gehalten von Herrn Dr. Wolfgang Holpp, EADS, 2002 auf dem German Radar Symposium in Bonn (PDF-Datei, ca. 4 MB groß).
    >>> Download der deutschen Übersetzung und Überarbeitung (aus dem Jahr 2004)
    >>> Download des englischen Originals (aus dem Jahr 2004)
    Hinweis: Wir empfehlen diese großen PDF-Dateien zuerst über Rechtsklick, "Ziel speichern unter" lokal zu speichern, bevor Sie die Datei öffnen.

    Kontakt zum Autor:
    Dr.-Ing. Wolfgang Holpp
    EADS Deutschland GmbH
    Defence Electronics
    Wörthstraße 85
    89077 Ulm/Donau

    E-mail: wolfgang.holpp@eads.com
      Weiter Weiter
     
    © 2004 FGAN-FHR
     
    Christian Hülsmeyer Zur FGAN-FHR Seite Robert Wattson-Watt ELRA TIRA SRTM Bistatisches SAR