• Start
  • Geschichte des
    Radars
  • Festakt 30.4.2004
  • Tag der offenen Tür
    1.5.2004
  • Programm
  •  
  • Ausstellung
  •  
  • Fotos
  •  
  • Vorträge
  • "100 Jahre Radar"
  • in der Presse
  • Anfahrt
  • Kontakt
  • Impressum
  • Ausstellung

       
      Großradaranlage TIRA von außen

    Termin: Samstag, 1. Mai 2004

    Öffnungszeiten: 13.00 - 18.00 Uhr

    Der Innenraum der Großradaranlage ist in einen Vortrags- und einen Ausstellungsbereich unterteilt. Neben dem historischen Teil der Ausstellung werden mit Exponaten und Postern aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt.

    Die Abteilung FHR-AuS (Antennen und Streufelder) befasst sich mit der Entwicklung konformer, plattformintegrierter Antennen und der Modellierung von Streufeldern realistischer Flugobjekte. Unter anderem wird eine Gruppenantenne auf gekrümmter Oberfläche für den Radarbetrieb ausgestellt.

    Die Abteilung FHR-EL (Elektronik) befasst sich theoretisch und experimentell mit Radarverfahren für luft- und raumgestützte Aufklärung, multifunk­tionale Bordradare, bistatische Radarsysteme und bodengestützte Luftraumüberwachung. Einen Schwerpunkt bildet dabei der Einsatz von Gruppenantennen einschließlich ihrer Technologie und der zugehörigen mehrdimensionalen Raum-Zeit-Verarbeitung. Neben der Krähennestantenne (dreidimensionale Gruppenantenne) wird das komplette Frontend des experimentellen flugzeuggetragenen SAR-Systems „PAMIR“ zu sehen sein.

    Die Abteilung FHR-HSZ (Höchstfrequenzsensorik und Zielsuchkopfradar) entwickelt Signalverarbeitungsverfahren und Technologien für Radaraufgaben im Frequenzbereich oberhalb 35 GHz. Ausgestellt werden Komponenten für Millimeterwellenradaranwendungen, Systeme für Radiometrie und Terahertzsensorik sowie ein Drehtisch zur Vermessung von z.B. an Fahrzeugen zurückgestreuten Wellen.

    Die Abteilung FHR-PSK (Passive Sensorik, Störverfahren und Klassifizierung) bearbeitet Fragen der Erfassung und Störung von Radarsystemen sowie Verfahren zur Zielklassifizierung und die Entwicklung „passiver“ Radare. Ein solches System (MELISSA) kann auf der Ausstellung besichtigt werden, ferner ein Radar zur Erfassung von Landminen.

    Die Abteilung FHR-RWA (Radarverfahren zur Weltraumaufklärung) betreibt die Großradaranlage TIRA und entwickelt Verfahren zur Abbildung von Satelliten und Flugzeugen. Das größte Ausstellungsstück ist die „Kugel“, in der die Feier stattfindet, mit der darin installierten 34 m-Parabolantenne.

    Die Abteilung FKIE-EFS (Ergonomie und Führungssysteme) erarbeitet Methoden und Verfahren, die zur ergonomischen Gestaltung und Bewertung von Mensch-Maschine-Systemen eingesetzt werden können. Ausgestellt wird eine Visualisierung dreidimensionaler SAR-Bilder.

    Weitere Informationen auf www.fgan.de

     

     
    © 2004 FGAN-FHR
     
    Christian Hülsmeyer Zur FGAN-FHR Seite Robert Wattson-Watt ELRA TIRA SRTM Bistatisches SAR